Wichernhaus Altdorf

Angebote für Menschen mit Behinderung

Infos zum Standort

05.05.2022

„Plauder-Gärtla“ eingeweiht

Erster Barrierefreier Garten der Rummelsberger Diakonie in Ebelsbach – Name wurde enthüllt

Ebelsbach – Bei strahlendem Sonnenschein wurde diese Woche mit vielen kleinen und großen Gästen das „Plauder-Gärtla“ in der Parkstraße eingeweiht. Seinen Namen erhielt der Garten über einen Namenswettbewerb. 51 Namensvorschläge waren insgesamt eingereicht worden. Ein Gremium aus Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen des Wohnbereichs der Rummelsberger Dienste für Menschen mit einer Behinderung wählten gemeinsam den Namen „Plauder-Gärtla“ von Frau Monika Göhr. Er bringt die Idee des Gartens auf den Punkt: Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen, Kinder und Erzieher*innen des benachbarten Kindergartens sowie alle interessierten Ebelsbacher*innen können hier zusammen verweilen und miteinander plaudern.

Auf die Wichtigkeit eines Gartens, nicht nur in Pandemiezeiten, wies Landrat Schneider in seinen Grußworten hin. Karl Schulz, Vorstand Rummelsberger Diakonie, ergänzte dies mit „der Garten ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs, des Beisammenseins. Für Menschen jeden Alters, für Menschen mit und ohne Behinderung, ja vielleicht auch für Menschen mit Vorbehalten, die diesen Ort nutzen, um ihren Mitmenschen zu begegnen und sie besser kennenzulernen.“

Das Plauder-Gärtla wurde gemeinsam mit den Bewohner*innen geplant, es ist rollstuhlgerecht und barrierefrei. Die Freude über die Rollstuhl-Rampe, die barrierefreien Wege, den barrierefrei zugänglichen Pavillon und die Schaukel ist groß. Möglich machten das alles zahlreiche Spenden, die über die Webseite infranken.de gewonnen worden waren. Eine großzügige Spende kam unter anderem von der Karl Wagner Stiftung.

Für die noch ungenutzten Flächen sind Hochbeete, ein Sinnesparcours und Gehege für Kleintiere geplant. Max, Bewohner der Rummelsberger Einrichtung und leidenschaftlicher Tischtennisspieler, wünscht sich außerdem eine Tischtennisplatte. Geplant sind auch Projekte zusammen mit dem katholischen Kindergarten. Die Kindergartenkinder konnten sich schon mit dem Garten vertraut machen und sangen den Gästen bei der Einweihung neu interpretierte bekannte Lieder vor. Aus „99 Luftballons“ von Nena wurde dabei zum Beispiel „26 Heimbewohner machen heute ne coole Party…“. Die weggedichteten Luftballons überreichten die Kinder anschließend den Bewohner*innen.

Bürgermeister Horn, Pfarrerin Schimmel und Dekan Lechner betonten die Wichtigkeit der Teilhabe am öffentlichen Leben und dass die Integration der Bewohner*innen nun auf eine neue, grüne Stufe gehoben werde. „Alle hier spüren ich bin wichtig und ich gehöre dazu,“ so Dekan Lechner in seiner Segnung. Bei Tanzmusik, Bratwürsten und Kaffee und Kuchen ging dann die „coole Party“ für Groß und Kein in den lockeren Teil über.

Jetzt darf erstmal alles wachsen, die Pflanzen und auch die Ideen. Dafür bekam Regionalleiter Günter Schubert extra eine Gießkanne vom Kindergarten überreicht.


Von: Katja Schmeisser

Einweihung des Garten in Ebelsbach

25.01.2022

Große Unterstützung für Kinder

Großzügige Spende von Uwe Feser-Kinderstiftung an die Rummelsberger Diakonie

Schwarzenbruck – Eine Spende, die sehr viel bewirkt: Die Uwe Feser-Kinderstiftung unterstützt mit 15.000 Euro mehrere Einrichtungen der Rummelsberger Diakonie. Vorstand Karl Schulz sowie Großspendenbetreuerin Eva Neubert nahmen die Spende im Namen der Rummelsberger Diakonie entgegen. „Mir ist es eine Herzensangelegenheit, Kindern und Jugendlichen in Not zu helfen“, betonte Vorstand Uwe Feser bei der symbolischen Scheckübergabe.

Die großzügige Spende kommt gleich mehreren wichtigen Projekten zugute: Mit 9.000 Euro konnte sich der Therapiehof Leila bei Altdorf ein dringend benötigtes Therapiepferd anschaffen. Kinder mit und ohne Behinderung können dort während des therapeutischen Reitens ihre Fähigkeiten aktivieren und sich selbstwirksam erleben.

Die Kinder der Förderstätte im Altdorfer Wichernhaus konnten sich über Schaumstoff-Bausteine freuen. Die noch weiteren angeschafften Therapiematerialien fördern das gemeinschaftliche Spiel von Kindern mit und ohne Behinderung.

Das Projekt „Unterstützte Kommunikation“ wurde mit dem Rest der Spende bezuschusst. Kinder und Jugendliche ohne ein verbales Sprachvermögen erhalten dabei Hilfsmittel wie sprachfähige Computer. Diese geben ihnen unteranderem die Fähigkeit, ihre Bedürfnisse an ihre Mitmenschen zu kommunizieren.

Vorstand Karl Schulz dankt der Stiftung für das andauernde Engagement, wodurch zahlreiche Projekte der Diakonie schon verwirklicht werden konnten.


Von: Paula Wahlig

Vorstand Rummelsberger Diakonie Karl Schulz (links) mit Eva Neubert, Großspendenbeauftragte bei der symbolischen Scheckübergabe von Vorstand Uwe Feser.